Sie befinden sich hier: Startseite > Tipps für die Praxis > Checkliste ungewohntes Auto

Checkliste ungewohntes Auto

Vor jeder Autofahrt solltest du einige Funktionen überprüfen. Wenn du in ein dir noch nicht bekanntes Auto steigst, ist das besonders wichtig. Worauf ist zu achten?

Es ist geschafft! Du hast deine Prüfung bestanden, deine rosa Prüfungsbescheinigung erhalten und kannst jetzt ins Begleitete Fahren ab 17 starten. Herzlichen Glückwunsch!

Als BF17-Teilnehmer oder -Teilnehmerin hast du hoffentlich verschiedene Begleitpersonen in deine Prüfungsbescheinigung eintragen lassen, mit denen du jetzt wichtige Fahrerfahrung sammeln kannst. Wenn du Glück hast, kannst du dafür sogar verschiedene Autos nutzen. Was ist zu beachten, wenn man in einem Auto sitzt, das auch von anderen gefahren wird oder dir noch nicht ganz vertraut ist?

Vor jeder Autofahrt solltest du einige Dinge überprüfen, so wie du es in der Fahrschule gelernt hast. Wenn du in ein ungewohntes Auto steigst, ist diese Checkliste für dich besonders wichtig:

 

  • Sitz, Kopfstütze, Sicherheitsgurt auf deine Bedürfnisse einstellen. Nur so bist du richtig geschützt und kannst alles sicher bedienen. Tipp: Weise auch deine Begleitung darauf hin!
     
  • Auch Außenspiegel und Innenspiegel müssen so eingestellt werden, dass du optimalen Überblick über die Verkehrssituation neben und hinter dir hast.
     
  • Wo sind alle wichtigen Schalter für die Bedienung des Fahrzeugs? Wo befinden sich die Kontrollleuchten und was bedeuten sie? Du kennst das Auto noch nicht wie deine Westentasche. Also mach dich mit der Platzierung aller wichtigen Bedienungselemente wie Licht, Warnblinkanlage und Hupe vertraut. Hier kannst du direkt überprüfen: Funktioniert die Beleuchtung? Dafür muss die Zündung eingeschaltet sein.
  • Weißt du welche Fahrassistenzsysteme im PKW verbaut sind? Frage am besten noch einmal deine Begleitperson.
     
  • Blick unter die Kühlerhaube: Checke einmal den Motorölstand. Das ist insbesondere vor längeren Fahrten empfehlenswert. Wenn du dir nicht mehr ganz sicher bist, wie du das machst, hilft dir deine Begleitperson sicher weiter.
     
  • Wie geht es den Reifen? Haben sie offensichtliche Risse, Alterserscheinungen oder Beulen? Überprüfe dabei auch die Profiltiefe, sie sollte mindestens 1,6 mm betragen. Prüfe regelmäßig den Reifenluftdruck.
     
  • Lebenswichtig ist der Zustand der Bremsen. Tritt die Fußbremse einige Male, bis du einen festen Widerstand spürst. Lässt sich die Bremse durchtreten, ist sie nicht einsatzbereit! Auch dafür muss die Zündung eingeschaltet sein.
     
  • Alles Wichtige dabei? Warndreieck, Warnwesten (für jede Person im Auto eine) und Verbandskasten müssen mitgeführt werden. Außerdem musst du deinen Ausweis und deine Prüfungsbescheinigung bei jeder Fahrt dabeihaben.

 

Jetzt kann es losgehen! Gute Fahrt!

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, damit Sie es möglichst einfach haben. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.